Marokkanische Lampen können in Deutschland in speziellen Geschäften für orientalische Einrichtung gekauft oder einfach im Internet bestellt werden. Sie können eine marokkanische Lampe aber auch auf einem Basar in Marokko kaufen. Dann müssen Sie feilschen und handeln, in der glühenden Hitze werden Sie zum Tee gebeten, durch Zelte von Teppichen und Schmuck hindurch. Dem Familienoberhaupt zollen Sie Respekt, indem Sie die Schuhe ausziehen, sich distanziert verhalten und den Tee möglichst auftrinken.

Er wird Ihnen die schönsten Lampen zum Kauf anbieten; solche aus Kupfer und Messing, mit Verzierungen, die ganze Geschichten erzählen, Hängelampen, Wand- Leuchten und stehende Kunstwerke. Metalle sind das herkömmliche Material der maghrebischen Einrichtungskultur, aber auch Glas und Leder wird gehandelt.
In Marrakesch können Sie wunderbare Kupfer- Ziselierungen erstehen und im Norden von Marokko wird Messingguss zu Lampen verarbeitet, die kostbar sind in ihrer Einmaligkeit.

Eine marokkanische Lampe ist ein ganz besonderes Mitbringsel, es erinnert an ein Land, das lange vor unserer Zeit traditionelle Handwerkskunst ausgeübt hat und sich heute auf phantasievolle Weise mit modernen Farben und Formen verbindet.

Weiter geht die Reise durch die Souks, die Märkte, der marokkanischen Städte, Fés und Tetouan. Sie locken mit ihren verführerischen Souvenirs, immer tiefer hinein ins Landesinnere. Die Lampen werden immer kunstvoller, reich verziert, Lampen aus Leder, die Hennalampen genannt werden. Sie benutzen das geruchsneutrale Ziegenleder als Lampenschirm, der nach dem Aufspannen mit Henna bemalt wird. Neben Lampen aus Silber, die über und über mit eingestanzten Arabesken und einem fernen Licht den Abend erleuchten, gibt es Lampen in Bunt, groß wie Laternen oder winzig wie ein Kerzenleuchter. Sie alle spielen Märchen- Erzählen. Die Besucher werden fortgetragen durch die Phantasie, in andere Zeiten und alte Welten; durch kleine unbenannte Dörfer mit Töpfereien in Hinterhöfen, dann ein Fund, eine liebevoll gearbeitete orientalische Tonlampe. Sie wird zu Hause an jene Reise erinnern, lange nachdem der Alltag wieder Einzug gehalten hat.

Die meisten marokkanischen Lampen, die es heute zu kaufen gibt, sind Wandlampen, Pendelleuchten, Stehlampen oder Hängeleuchten. Es gibt sie aber auch als Tischlampen, in Form einer Zwiebel aus kalt geschmiedetem Messing. Eisen- Laternen für den Tisch mit ausgestanzten orientalischen Ornamenten dienen der Tischdekoration, auch wenn sie nicht leuchten. Mosaike und marokkanische Farbkompositionen sind typisch für das marokkanische Design. Nicht mehr alle orientalischen Lampen sind in aufwendiger Handarbeit gefertigt, aber sie sind auch noch keine Meterware und in der Regel den traditionellen Leuchten nachempfunden. Besonderen Wert wird auf ihre Leuchtkaft gelegt, sie darf nicht zu hell sein, sind die marokkanischen Lampen doch nicht für akribische Arbeiten unter Licht gedacht, sondern eher für den ruhigen Ausklang am Abend mit einer süßen Tasse Tee und leiser Musik im Hintergrund. Die Räume sollen mit orientalischen Lampen nicht taghell werden, sondern ein beruhigendes, heimatliches Refugium schaffen, in dem sich der Lampenbesitzer sicher und geborgen fühlt.

Lampen und Lichteffekte spielen nicht nur in Nordafrika eine wichtige Rolle, sondern auch in Europa. Marokkanische Lampen in Verbindung mit europäischen Möbeln schaffen neue Wohnräume, in denen sich alle Generationen treffen können.