In Zeiten von Negativzinsen ist bei der Geldanlage guter Rat teuer. Die Anleger sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die für ihre Investition eine angemessene Rendite erzielen. Vor diesem Hintergrund betrachtet, ist Kunst in den vergangenen Jahren als Anlageklasse in den Fokus gerückt. Bei Auktionen werden regelmäßig Rekorderlöse erzielt, wenn ein Kunstwerk den Besitzer wechselt. Ob Kunst jedoch eine Rendite bringende Investition ist oder sich als finanzieller Flop entpuppt, hängt von vielen Faktoren ab.

Kunst ist angesagt

Wenn man die Preise sieht, die für Werke alter Meister bezahlt werden, kommt man unweigerlich ins Staunen. Ob abstrakte Kunst
, Gemälde der Renaissance oder antike Skulpturen: die Nachfrage, und entsprechend auch die Wertentwicklung, kennt momentan nur den Weg nach oben. Das Thema Kunst ist nicht mehr nur isoliert zu betrachten, sondern wird als Teilelement in einen größeren Zusammenhang gesetzt. So können Statuen oder Wasserspiele in das architektonische Konzept eines Gebäudes eingebunden sein oder ein zeitgenössisches Gemälde als Teil einer Innenraumausstattung eine bestimmte Stimmung erzeugen. Wo sich die Vielfalt einer Geldanlage erhöht, vermehren sich die Einnahmequellen. Auch der Mietmarkt für Kunst wächst rasant und stellt eine weitere Einnahmequelle dar.

Was gegen Kunst als Wertanlage spricht

Auch wenn die Werke weltbekannter Künstler für mehrere Millionen Euro gehandelt werden, ist diese Wertentwicklung natürlich nicht selbstverständlich. Doch auch in den erschwinglichen Preiskategorien gibt es Meisterwerke zu entdecken, jedoch ist die Wertentwicklung von Kunst prinzipiell sehr schwer bis unmöglich vorauszusagen. Das Risiko in Kunst als Wertanlage zu investieren ist also nicht gerade gering. Außerdem ist der Markt für viele Kunstobjekte sehr klein und der Preis ist stark von der Nachfrage abhängig. Weiterhin ist zu bedenken, dass Kunst in der Regel keine regelmäßig ausgezahlte Rendite erwirtschaftet. Oft können nur mit dem Weiterverkauf Einnahmen realisiert werden.

Kunst als Wundertüte der Anlageformen

Ob Kunst eine Alternative zu herkömmlichen Anlageformen ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Viele Faktoren spielen bei der Wertentwicklung von Kunstgegenständen eine Rolle. Klar ist jedoch, dass Kunst nicht eine so sichere Wertanlage ist, wie man bei der aktuellen Berichterstattung zu diesem Thema meinen könnte. Große Chancen bergen oft große Risiken – Kunst ist da keine Ausnahme.